Seite auswählen

Ritter Baumwoll- und Wolldecke in Kombination mit dem Biofeld-Regulator nach Dr. rer. nat. Paul Schweitzer

optimaler Schutz gegen Erdstrahlen und Elektrosmog

Baumwoll-Unterbett, Baumwoll-Oberbett, Woll-Unterbett, Woll-Oberbett, Unterbett aus Baumwolle, Oberbett aus Baumwolle, Unterbett aus Schafwolle, Oberbett aus Schafwolle, Biofelregulator, Biofeld-Regulator, Erdstrahlen, Elektrosmog, Wasseradern, Wasseradern suchen, Erdstrahlen suchen, Erdstrahlen messen

Unter Erdstrahlen versteht man alle aus dem Erdboden und von oben (Gittersysteme) kommende hochfrequente elektromagnetische Strahlung. Sie sind natürlich erzeugte Mikrowellenfelder im cm-Bereich. Sie entstehen über unterirdischen Wasserläufen, Wasseradern, Erzlagern, Erdspalten und geologischen Brüchen.

 

Was sind „Erdstrahlen“?

Sogenannte „Erdstrahlen“ (Biophysikalische Felder) führen auch heute immer noch zu heftigen Pro- und Contra-Diskussionen. Gibt es sie, können sie gemessen werden oder sind sie sogar gesundheitsschädlich? Viele Berichte und Fernsehsendungen beschäftigen sich damit – viele leider sehr unseriös. Zunächst einmal gibt es eine klare Definition von „Erdstrahlen“ in der Physik: Unter Erdstrahlen versteht man alle aus dem Erdboden und von oben (Gittersysteme) kommende hochfrequente elektromagnetische Strahlung. Sie sind natürlich erzeugte Mikrowellenfelder im cm-Bereich. Sie entstehen über unterirdischen Wasserläufen, Wasseradern, Erzlagern, Erdspalten und geologischen Brüchen.

Der Entstehungsort von Spalten und geologischen Brüchen ist der Erdmantel. Durch innere Erdbewegungen und Erdbeben entstehen Risse und Spalten, aus denen „Erdstrahlfelder“ mit extrem hoher Frequenz austreten. Bei Brüchen, hervorgerufen durch vertikale Erdverschiebungen, tritt ebenfalls hochfrequente elektromagnetische Strahlung aus. Das gleiche gilt auch bei fließendem Wasser mit parallelen Begrenzungsflächen. Dabei ist die Tiefe der Entstehungsorte im Erdinnern sehr wahrscheinlich ohne Bedeutung. Die hochfrequente elektromagnetische Strahlung durchdringt offenbar dicke Gesteins- und Erdschichten. Ihre schwache Wirkung ist an der Oberfläche radiästhetisch messbar.

Diese Erkenntnis bedeutet zunächst einmal nichts neues. Jedoch wird oft durch Mediziner und Heilpraktiker von einer gesundheitsschädlichen Wirkung von Erdstrahlen berichtet. Sie entstammt umfangreichem Erfahrungsmaterials und systematischen Untersuchungen. Diese medizinische Wirkung nennt man Geopathie. Sie äußert sich zunächst in Form einer sogenannten geopathischen Belastung mit den Symptomen Regelungsstarre, eingeschränkte Immunabwehr und Therapieresistenz. Alle chronisch Kranken haben demnach eine geopathische Belastung.

Die geopathische Belastung ist neben spezifischen Belastungsfaktoren ursächlich an der Entstehung chronischer Erkrankungen wie Krebs, Multiple Sklerose, Rheuma usw. beteiligt. Auch bei Beschwerden wie Schlafstörungen, Depressionen, Allergien usw. sind geopathische Belastungen durch biophysikalische Felder ursächliche Faktoren. Biophysikalische Felder wirken hauptsächlich nachts am Schlafplatz, deshalb muss der Schlafplatz frei sein von geopathischen Störfeldern.

 

Geopathische Belastung – Ein kleiner Test mit großen Wirkungen

Um sich eine geopathische Belastung prinzipiell vorzustellen zu können, bedienen wir uns hierzu dem „Deltamuskeltest“ der Kinesiologie. Lesen Sie hierzu bitte zuerst unter dem Menüpunkt Kinesiologie nach, damit Ihnen die Reaktion der zu testenden Person verständlich wird. Steht der Testpartner auf einer sogenannten „Erdstrahlzone“, so testet er mit dem Deltamuskeltest „schwach“. Offensichtlich wird der Körper energetisch geschwächt. Steht der Testpartner auf einer unbelasteten Stelle, so testet er mit dem Deltamuskeltest „stark“. Somit haben Strahlungsfelder wie Erdstrahlzonen generell negative energetische Auswirkungen auf den Menschen. Diese geopathische Belastung kann in der Medizin z.B. auch mit der Bioresonanz oder dem Biofeldtest nach Dr. rer. nat. Paul Schweitzer gemessen werden.

 

Was sind biophysikalische Felder?

Der Physiker Dr. rer. nat. Paul Schweitzer hatte hierzu in den letzten Jahren viele Erkenntnisse beigetragen. Eine der wichtigsten Erkenntnisse hierzu ist, dass der Mensch ständig zwischen Bauchnabel und unterem Brustbein ein Mikrowellenfeld ausstrahlt, das sogenannte „menschliche Eigenfeld“. Dieses wird durch den parallelen und linearen Dreierfluss von Aorta, Hauptlymphgefäß und Hohlvene hervorgerufen. Diese drei Gerinne sind mit Blut, Lymphe und Wasser gefüllt. Vor allem dem Wasser kommt eine große Bedeutung zu. Im Zusammenwirken mit der vom Menschen ausgesandter Mikrowellenstrahlung entstehen über Wasseradern, geologischen Verwerfungen und Spalten Strahlungsfelder, die man „biophysikalische Felder“ nennt. Diese Felder sind also keine physikalische, sondern eine biophysikalische Erscheinung, die nur in Verbindung mit den Eigenfeldern von Menschen auftritt. In einem Raum, in dem kein Mensch ist, gibt es außer der z.B. extrem schwachen und unschädlichen Strahlung der Wasseradern keine biophysikalischen Felder. Somit ist der Mensch der eigentliche Auslöser für die biophysikalischen Felder und ihrer negativen Wirkungen auf den Körper.

Diese neuen Erkenntnisse klären viele scheinbare Widersprüche zwischen den Eigenschaften technischer Mikrowellen und den biophysikalischen Feldern. Insbesondere folgt daraus, dass die biophysikalischen Felder prinzipiell nicht mit technischen Empfängern gemessen werden können. Die einzige brauchbare Methode zur Erforschung ihrer biologischen Wirkung ist die physikalische Radiästhesie, in der der Mensch wichtiger Bestandteil des Messvorganges ist. Der Mensch besitzt eine Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischer Felder, die mit technischen Messsystemen wohl niemals erreicht werden können. Diese feinstoffliche Messmethodik wird z.Zt. nicht von der Schulwissenschaft anerkannt.

Das menschliche Eigenfeld enthält die Eigenwellenlängen der Organe und Organsysteme. Diese sind rechtszirkular polarisiert, wenn die Organe gesund sind und linkszirkular polarisiert bei kranken Organen. Im Zusammenwirken des Eigenfeldes mit dem Mikrowellenfeld von Wasseradern entstehen Strahlungsfelder, die aus bisher unbekannten Gründen die Organwellenlängen mit Linkszirkular-Polarisation enthalten und deshalb schädliche medizinische Wirkung haben.

 

Womit kann man die Belastungen von biophysikalischen Feldern (Erdstrahlen) beseitigen?

Mit den Ritter Baumwoll- und Wolldecken in Kombination mit dem Biofeld-Regulator /Chipkarte nach Dr. rer. nat. Paul Schweitzer (Erfinder der „Erdstrahlendecke“ zusammen mit Dr. Hermann Schnaufer, ehemals Wolldeckenfabrik Weil der Stadt, war 1780 bis 1996 ein Textilunternehmen in Weil der Stadt) kann die belastende Wirkung durch „Erdstrahlen“ und „Elektrosmog“ auf den Menschen beseitigt werden.

Die Ritter Baumwoll- und Wolldecken in Kombination mit dem Biofeld-Regulator /Chipkarte nach Dr. rer. nat. Paul Schweitzer gewähren den Schutz vor belastenden Einflüssen biophysikalischer Felder und damit vor pathogenen Belastungen des Körpers. Chronische Belastungen treten in der Regel bereits nach einer Nacht nicht mehr auf. Über den Ritter Baumwoll- und Wolldecken in Kombination mit dem Biofeld-Regulator nach Dr. Paul Schweitzer können sich keine biophysikalischen Felder ausbilden.

Der Biofeld-Regulator verhindert die Belastung durch „Erdstrahlen“ und „Elektrosmog“ auf den Menschen. Der Biofeld-Regulator wirkt auf den Menschen über die textile Gitterstruktur der Ritter Baumwoll- und Wolldecken (der Biofeld-Regulator steckt in der Innentasche /Rückseite der Baumwoll- und Wolldecken). Diese positive Wirkung habe ich in sehr vielen Fällen mit dem Biofeldtest nach Dr. rer. nat. Paul Schweitzer und der Kinesiologie ausgetestet.

Seit über 30 Jahren beschäftigt sich das Biologische Schlafstudio Schoening schon mit Schlafplatzsanierungen. Die Ritter Baumwoll- und Wolldecken in Kombination mit dem Biofeldregulator /Chipkarte nach Dr. rer. nat. Paul Schweitzer ist bester Schutz gegen „Erdstrahlen“ und „Elektrosmog“ am Schlafplatz.

 

Biophysikalische Felder (Erdstrahlen) und Elektrosmog – Ich sorge für einen unbelasteten Schlaplatz!

  Ich messe nach den Richtlinien des Vereins Gesellschaft für Biophysikalische Medizin (GBM) Stuttgart in Ihrer Wohnung die „Erdstrahlenbelastung“

  Ich messe nach den Richtlinien des Vereins Gesellschaft für Biophysikalische Medizin (GBM) Stuttgart in Ihrer Wohnung  „Elektrosmog“

Michael Zube

staatl. gepr. Techniker Elektrotechnik /Nachrichtentechnik und Baubiologe IBN

 

Quellennachweis

Pohl, G. Freiherr von: Erdstrahlen als Krankheits- und Krebserreger, ESO – Versand * Verlag, Kapellenstraße 18, 65527 Niedernhausen; Schneider, R.: Leitfaden und Lehrkurs der Ruten- und Pendelkunst, Teil I, 2. Auflage, Wertheim; Schweitzer, P. und Kraft M.: Grundlagen der Geopathie, Karl F. Haug Verlag, Heidelberg, 3. Auflage 1988

Anmerkung: Die beschriebenen Wirkungen der Ritter Baumwoll- und Wolldecken in Kombination mit dem Biofeld-Regulator nach Dr. rer. nat. Paul Schweitzer  sind biophysikalische Vorgänge im feinstofflichen Körper, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Von der Schulmedizin wird der Biofeld-Regulator als nicht notwendig eingestuft, da sie die Existenz feinstofflicher Körper ablehnt. Alle getroffenen Aussagen über Eigenschaften und Wirkungen des Biofeld-Regulators beruhen auf den Erkenntnissen und den Erfahrungswerten der biophysikalischen Medizin. Hierzu gibt es keinen hinreichend gesicherten Wirksamkeitsnachweis.

Die Ritter Baumwoll- und Wolldecken in Kombination mit dem Biofeld-Regulator nach Dr. Paul Schweitzer können Sie in meinem Internet-Shop bestellen.

Haben Sie Interesse an einer Messung der Erdstrahlenbelastung in Ihrer Wohnung, Haus oder am Arbeitsplatz? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit mir.